Zulassung für alle gesetzlichen Kassen, Privatkassen und BG

Unsere Leistungen

 

 

Krankengymnastik

 

KG ZNS Bobath für Erwachsene

 

Manuelle Lymphdrainage

 

 

Massage

 

Bindegewebsmassage

 

Fango, Heißluft, Kältetherapie

 

Elektrotherapie

 

Hausbesuche

 

Wellnessmassage

 

(alle Kassen, BG und Privat)

 

 

Weitere Angebote

 

 

Therapeutisches Klettern ---> sinnvoll z. B. bei Skoliose

 

Kinesiotape

  

Aromaölmassage

 

Ganzkörpermassage

 

Massage nach Dr. Terrier

 

Kinesiotape - Applikation

 

 


 

Manuelle Lymphdrainage (MLD):

Die manuelle Lymphdrainage ist eine Entstauungstherapie bei Ödemen, d.h. Schwellungen im Gewebe. Ödeme können z.B. nach Unterleibs- oder Brustkrebsoperationen, nach Verletzungen, Operationen, bei Krampfadern oder angeborenen bzw. erworbenen Lipödem oder Lymphödem entstehen.

Durch manuelle Verschiebetechniken, welche mit leichtem Druck angewandt werden, wird die im Gewebe angesammelte Flüssigkeit in das Lymphgefäßsystem verschoben und somit abtransportiert. Die MLD ist keine Massage, die eine Mehrdurchblutung hervorruft. Sie darf nicht schmerzen und verbessert bei richtiger Anwendung (zentral beginnend) die Heilung bei Verletzungen. Auch in der Schmerzbekämpfung, wie auch vor und nach Operationen tut sie gute Dienste, das geschwollene, mit Zellflüssigkeit überladene Gewebe zu entstauen. Der Patient spürt eine deutliche Erleichterung, Schmerzmittelgaben können verringert werden, der Heilungsprozess verläuft

schneller. Kontraindikationen sind zu beachten wie z.B. eine Herzschwäche. Bei ausgeprägten Stauungen wird diese Therapie mit Kompressionsverbänden, Hautpflege und Bewegungstherapie kombiniert und unter dem Begriff „Komplexe Physikalische  Entstauungstherapie (KPE) zusammengefasst.

 

Die Anwendung ist nur dem Fachpersonal mit der entsprechenden Zusatzausbildung in manueller Lymphdrainage an einem zugelassenen Lehrinstitut erlaubt. Es wurde des öfteren versucht , mit Geräten zur Lymphdrainage ähnliche Erfolge wie durch die manuelle Lymphdrainage zu erzielen, allerdings liegen derartige Geräte von der Effizienz her weit hinter einer manuellen Behandlung.

 

Die ärztliche Verordnung ist bei Patienten von privaten, gesetzlichen Krankenkassen und BG abhängig von der Diagnose unter MLD 30, MLD 45 oder MLD 60 möglich.

 

Bobath-Therapie für Erwachsene:

 

Das Konzept

Das Konzept beruht auf der Annahme der „Umorganisationsfähigkeit“ des Gehirns, das heißt dass gesunde Hirnregionen die zuvor von den erkrankten Regionen ausgeführten Aufgaben neu lernen und übernehmen können. Häufig sind bei traumatischen Hirnschädigungen nicht die eigentlichen Kontrollzentren zerstört, sondern Verbindungswege unterbrochen, die durch konsequente Förderung und Stimulation des Patienten von Seiten aller betreuenden Personen neu gebahnt werden können. Insbesondere nach einem Schlaganfall bei halbseitig gelähmten Menschen (Hemiplegikern) kann das Konzept gute Erfolge in der Rehabilitation erzielen. Hemiplegiker neigen häufig dazu, ihre gelähmte (mehr betroffene) Seite zu vernachlässigen, bis hin zur völligen Leugnung und dafür ihre Einschränkungen um so mehr mit ihrer beweglichen (weniger betroffenen) Hälfte zu kompensieren. Solche einseitigen Bewegungen helfen dem Patienten jedoch nur vordergründig, da die mehr betroffene Seite nicht die Möglichkeit erhält, neue Informationen zu empfangen und zu verarbeiten. Das Gehirn kommt also gar nicht in Verlegenheit, sich umzustrukturieren. Statt dessen besteht auf Grund asymmetrischer Bewegungen eher die Gefahr, schmerzhafte Spastiken zu entwickeln. Das Hauptprinzip des Bobath- Konzepts bezieht dagegen die mehr betroffene Körperseite immer wieder in Alltagsbewegungen ein, indem sie sensorisch stimuliert wird, um sie in ihren Bewegungen mit der weniger betroffenen Körperhälfte in Einklang zu halten.

 

Die ärztliche Verordnung ist bei Patienten von privaten, gesetzlichen Krankenkassen und BG unter „KG – ZNS“ möglich.

 

Therapeutisches Klettern:

Ist eine ergänzende Methode:

  • In der Orthopädie:
    • Skoliose
    • Haltungsschwäche
    • Rückenprobleme
    •  
  • In der Traumatologie:
    • Verletzungen der Sehnen, Bänder
    • Frakturen
    •  
  • In der Neurologie:
    • Lähmungen
    • Gleichgewichtsstörungen
    • Koordinationsstörungen
  • Bei Lernproblemen
  • Bei Sprach- und Sprechstörungen

Die Verknüpfung von spielerischen Kletterbewegungen mit systematischer, gezielter krankheitsbezogener Vorgehensweise ist der Grundansatz des Therapeutischen Kletterns.

Hier können verschiedene Erkrankungen mit viel Spaß und Motivation therapiert werden. An der Kletterwand lassen sich die Muskelkraft, aber auch ihre Koordination und das Gleichgewicht hervorragend trainieren. Das Therapeutische Konzept ist einmalig, weil alle Muskeln gleichzeitig bewegt werden. Bei Haltungsschwächen, Wirbelsäulenfehlstellungen, Bandscheibenschäden, Gleichgewichtsstörungen, neurologischen Erkrankungen und Verletzungen des Bewegungsapparates kann die Therapie an der Kletterwand hilfreich sein.

Je schwerer die Verletzung, desto schwächer muss der Trainingsreiz sein. Dies kann durch die Frequenz und die Schwierigkeit (z.B. durch verschiedene Griffe oder die Verstellbarkeit der Kletterwand) reguliert werden.

Therapeutisches Klettern...

Fördert die Grob- und Feinmotorik

  • Fördert das Zusammenspiel von linker und rechter Gehirnhälfte
  • Verbessert die Wahrnehmung
  • Verbessert die Koordination
  • Schult das Gleichgewichtssystem
  • Reguliert Muskeldysbalancen
  • Stärkt die emotionale Stabilität
  • Verbessert die soziale Verantwortung und Disziplin






Bemer-Therapie

die physikalische Gefäßtherapie

  • sorgt für schnellere Regeneration im Sport
  • erhöht die Leistungsfähigkeit
  • beschleunigt die Heilung bei Verletzungen
  • stärkt das Immunsystem und verringert das Infektrisiko
  • verbessert die Durchblutung
  • bessere Versorgung mit Nährstoffen und Sauerstoff
  • bessere Entsorgung von Stoffwechselendprodukten und Toxinen
  • verbessertes Ein- und Durchschlafverhalten
  • Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens
  • Verbesserung der Konzentrationsfähigkeit
  • optimiert Wettkampfvorbereitungen


siehe auch unter: